Springe zum Inhalt

Pfeil und Bogen in der römischen Kaiserzeit

Reflexbogen, Langbogen, Pfeile, Köcher und Zubehör gehörten zum Bogenschießen in der Römerzeit. Archäologische Funde und antike Bild- und Textquellen zeichnen uns heute ein farbiges Bild von der Ausrüstung ebenso wie vom praktischen Einsatz in Training, Sport, Kampf und Jagd. Durch experimentelle Forschungen werden die Effizienz und die Bandbreite des damaligen Bogengebrauchs anschaulich.

Römer, Orientalen, Griechen, Kelten, Germanen, Sarmaten und Hunnen – unterschiedliche Elemente der Bogenwaffe konnten sich im Imperium Romanum in einzigartiger Weise ergänzen. In diesem Buch werden technische Entwicklungen erläutert und in ihren jeweiligen Kontext gestellt.

...weiterlesen "Neuerscheinung: Pfeil und Bogen in der römischen Kaiserzeit"

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Seit wir im vergangenen Jahr unseren Bogenschießplatz am SchiederSee eröffnet haben, wollten wir dort noch eine Hütte errichten um unser Material nicht immer "meilenweit" hin und her transportieren zu müssen.

Diese Saison sollte es dann endlich soweit sein. Die Selbstbauhütte sollte praktisch, nicht zu groß und bezahlbar sein. Unsere Wahl fiel auf dieses Modell mit praktischen Verkaufsöffnungen (wir wollen ab dem nächsten Jahr auch am SchiederSee einen kleine Auswahl an Bogensportartikeln verkaufen):

Der Bausatz wurde bereits im Mai geliefert und wir hatten dann auch recht zügig alle Teile zum Aufbauplatz transportiert, alle Holzteile gestrichen und den Aufstellplatz gepflastert.

Doch dann spielte Petrus leider nicht mit. Jedes Mal wenn wir zusammen mit unseren Helfern einen Termin gefunden hatten, regnete es in Strömen. Dann kam die Urlaubszeit (auch wir haben uns ja einen wunderbaren Bogensporturlaub gegönnt) oder andere Termine hinderten uns an der Arbeit.

Dieses Wochenende hat es endlich geklappt. Dank unserer Freunde und fleißigen Helfer Kerstin und Peter konnten wir das Projekt "Hüttenaufbau" am fühen Morgen in Angriff nehmen.

Leider gab die Aufbauanleitung mehr Rätsel auf als sie eine Hilfe war. So dauerte es etwas, bis wir den ersten Durchblick durch das Holzpuzzle hatten. Dann ging es aber recht zügig voran.

Der Boden dauerte recht lange. Der bestand aus vielen einzelnen Brettern, die erstmal verschraubt werden mußten.

...weiterlesen "Endlich steht unsere Hütte am SchiederSee"

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Wir veröffentlichen auf diesem Blog in loser Folge Teile unseres Bogensport-Lexikons, das Sie als E-Book direkt hier über Amazon kaufen können.

Bogenschießen ist eine der technisch anspruchsvollsten aber auch faszinierendsten Sportarten. Gerade für Anfänger sprechen Bogenschützen oft eine eigene, verwirrende Sprache: Spinewert, Auszugslänge, Zuggewicht, Berger-Test, Einnocken … was ist das nur alles?

Diese und zahlreiche weitere Begriffe aus der Welt des Bogensports erklärt kurz und knapp aber verständlich und illustriert unser Bogensport-Lexikon. Es ist nicht nur für Bogensport-Einsteiger gedacht. Auch gestandene „Bogner“ werden hier noch manche für sie neue Information finden.

bogensportlexikon

Untergriff: Die Sehne wird mit drei Fingern unterhalb des Pfeils gegriffen. Erfordert einen aufgeklemmten Nockpunkt und Klemmnocken, damit der Pfeil beim Auszug nicht verrutscht oder abfällt. Üblicher Griff bei Blankbogenschützen.

V-Bar / Spinne: V-förmiges Gerät, das an der Vorderseite des Bogens angeschraubt wird und zur Aufnahme von Stabilisatoren dient. Einige V-Bars haben unterschiedliche Anstellwinkel für die Seitenstabilisatoren.

...weiterlesen "Bogensport-Lexikon: von Untergriff bis Zupfen"

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail