Springe zum Inhalt

Viele Bogenschützen tun sich mit der korrekten Ausführung der Nachhalteposition recht schwer. Hierzu zunächst die wichtigsten Elemente in Kurzform zusammengefasst:

  • die Bewegungsrichtungen bleiben erhalten:
    Die Zughand folgt dem Zugarmellbogen und
    Die Bogenhand bewegt sich in Zielrichtung und das Bogenhandgelenk klappt nach unten ab
  • Nachzielen
  • Nachhalten und die Restspannung wird aufrechterhalten

Um hier entscheidende Fehler zu vermeiden ist es zunächst sinnvoll sich anzuschauen, was die Bogenhand eigentlich machen soll. Wie schon oben in der Kurzform beschrieben, soll die Bogenhand sich weiter in Richtung Ziel bewegen (Bewegungsrichtlinie) und nach dem Lösen des Bogengriffes nach unten abklappten.

Soweit und so gut in der Theorie. Nur ist dieses von den Bogenschützen in der Praxis nur schwer umzusetzen. Die Ursache liegt oft darin, dass er die Kontraktion im Rücken nicht aufbauen und halten kann. Daraus ergibt sich, dass der Druck nach vorne (der Bogen wird in Richtung Ziel gedrückt) und der Zug nach hinten (Kontraktion im Rücken) nicht richtig aufgebaut wird und letztendlich auch die Nachhalteposition nicht korrekt durchgeführt wird. Erschwerend kommt hinzu, dass die Bogenhand den Bogen „festhält“ oder der Schütze trotz geschlossener Bogenschlinge „zu schnappen“ beginnt.

Hierzu zunächst ein Foto bei dem der Bogen die Hand korrekt verlässt. Man kann deutlich erkennen, wie sich die Bogenschlinge strafft, der Bogen sich in Richtung Ziel bewegt und das sich der Druckpunkt des Daumenballens vom Griffstück gelöst hat.

Die Finger befinden sich auch weiterhin in einer entspannten Position und halten den Bogen nicht fest.

...weiterlesen "Loslassen lernen: Die Bogenhand beim Lösen und der Bowrelease-Drill"

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Der Bogenschütze sollte hierzu ein sehr leichtes Theraband in die Hand nehmen. Die Finger einhaken und am Anfang das Band nur ca. 20 Zentimeter ausziehen. Im Anschluss entspannt der Bogenschütze mehr und mehr seine Finger der Zughand, bis das Theraband seine Finger beiseite drückt und nach vorne schnellt.

Trainieren des Lösens mit einem Theraband

...weiterlesen "Sauberes Lösen – so können Sie es trainieren"

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Sie haben ihn sicherlich schon am Köcher von Bogenschützen gesehen oder benutzen ihn vielleicht sogar bereits selbst - einen mechanischen Pfeilzähler. Durch Betätigung des kleinen Drückers erhöht sich der vierstellige Zählerstand auf der Anzeige jeweils um 1 - klicken Sie einfach nach jeder Passe, wenn Sie zum Pfeilziehen gehen. Das Zählwerk kann mittels eines kleinen Rades jederzeit wieder auf Null gestellt werden.

Pfeilzähler an meinem Feldköcher - Foto: © Martina Berg

Doch wozu dient dieses kleine Hilfsmittel im Bogensport eigentlich? Neben der offensichtlichen Aufgabe, dem Zählen der geschossenen Pfeile, kann man einen Pfeilzähler auch noch für andere Trainingsaufgaben einsetzten.

...weiterlesen "Der Pfeilzähler – ein praktisches Hilfsmittel für das ernsthafte Bogentraining"

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail