Der DFBV e.V. als diesjähriger Ausrichter der EFAC meldet aktuell nur noch 10 freie Startplätze. Wer also noch nicht dabei ist, sollte sich jetzt sputen. Hier geht es zur Anmeldung.

Für Statistikfreunde gibt es auf der Homepage des DFBV einige Zahlen zur vom 28. Juli bis 7. August 2017 stattfindenden Europäischen Meisterschaft der Feldbogenschützen.

Sehen wir uns in Hohegeiß?

Merken

Merken

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Henry Bodnik und Bearpaw Products (Bogensport Deutschland ist übrigens autorisierter Bearpaw-Händler) veranstalten bereits zum 9. Mal das erfolgreiche Kill Turnier Germany im Bogensporthotel Bad. Bei diesem besonderem Turnier werden wir an die Wurzeln des modernen Bogenschießens zurück geführt.

Eigentlich wurde das Bogenschießen auf 3 D Tiere und Tierbilder zur Vorbereitung auf die wirkliche Bogenjagd außerhalb der Saison unter jagdlichen Bedingungen durchgeführt.

Mit dem Kill Turnier bringt Henry Bodnik den Geschmack von Abenteuer und Bogenjagd zurück in die Turnierszene. Er stellt jede einzelne Schußposition persönlich und verleiht ihr so sein persönliches Siegel. Die maximalen Schußentfernungen belaufen auf 28 Meter.

Mehr Infos und die Ausschreibung finden Sie auf der Seite von Bearpaw.

Merken

Merken

Merken

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Der deutsche Bogennachwuchs hat besonders im Vorkampf bei den Hallen-Europameisterschaften in Vittel (Frankreich) eine gute Figur abgegeben. Alle sechs Juniorinnen und Junioren überstanden mit dem Recurvebogen die Qualifikation und erreichten die erste Ausscheidungsrunde. Außer den Schützlingen von Bundestrainer Viktor Bachmann waren keine weiteren deutschen Sportler am Start.

Unter den kritischen Augen von Bundestrainer Oliver Haidn, der den Nachwuchs schon früh an das Training des A/B-Kaders heranführen will, erreichte Konrad Komischke die beste Leistung. Der Jenaer traf 585 Ringe und beendete den Vorkampf damit als sehr guter Vierter. Seine Kollegen Nils Schwertmann (Bad Rothenfelde, Foto) und Matthias Potrafke (Oyten) erreichten mit 579 und 565 Ringen die Plätze elf und 31.

Lesen Sie den ganzen Bericht auf der Homepage des DSB.

Merken

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail