Springe zum Inhalt

Bogensport-Lexikon: von Barreled bis Button

Wir veröffentlichen ab sofort in loser Folge Teile unseres Bogensport-Lexikons, das Sie als E-Book direkt hier über Amazon kaufen können.

Bogenschießen ist eine der technisch anspruchsvollsten aber auch faszinierendsten Sportarten. Gerade für Anfänger sprechen Bogenschützen oft eine eigene, verwirrende Sprache: Spinewert, Auszugslänge, Zuggewicht, Berger-Test, Einnocken … was ist das nur alles?

Diese und zahlreiche weitere Begriffe aus der Welt des Bogensports erklärt kurz und knapp aber verständlich und illustriert unser Bogensport-Lexikon. Es ist nicht nur Bogensport-Einsteiger gedacht. Auch gestandene „Bogner“ werden hier noch manche für sie neue Information finden.

bogensportlexikon

Barreled: Ein Pfeilschaft, der sich an beiden Enden verjüngt. Diese Art von Pfeilen haben besonders gute Flugeigenschafen, was zu besseren Gruppierungen der Pfeile führt.

Befiedern / Befiederung: Federn / Fahnen auf einen Pfeilschaft anbringen. Je nach Pfeilart und Bogen bzw. Disziplin die geschossen wird, fällt die Befiederung unterschiedlich aus.

Befiederungsgerät: Ein Gerät, das die Federn, die auf den Pfeilschaft geklebt werden, sicher und in der richtigen Position zu halten. Unabdingbar, um eine gute und korrekte Befiederung zu erhalten.

Befiederungsgerät - Foto: © Bert Mehlhaff
Befiederungsgerät - Foto: © Bert Mehlhaff

Blankbogen: Bogen ohne jegliche Zielhilfe wie Visier und/oder Scope. Button, Stabilisatoren sowie Face-, und Stringwalking sind regeltechnisch erlaubt.

Bogenarm: Arm und Hand, mit der der Bogen gehalten wird.

Bogenarm - Foto: © Martina Berg
Bogenarm - Foto: © Martina Berg

Bogenköcher: Vorrichtung am Bogen zum Aufbewahren von Pfeilen.

Bogenlänge: Bezeichnet die Gesamtlänge des Bogens. Diese wird bei Recurvebogen vom unteren bis zum oberen Wurfarm gemessen und angegeben. Es gibt Bögen von 48 Zoll bis 72 Zoll Länge. Welche Länge man verwendet, ist von der Auszugslänge und der Größe des Bogenschützen abhängig. Die Gesamtlänge kann beim Recurvebogen durch unterschiedliche Paarung des Mittelteils mit den Wurfarmen erreicht werden.

Empfohlene Längen für einen Recurvebogen:

Auszugslänge in Zoll Bogenlänge in Zoll
14 bis 17,5 46
17 bis 19,5 56
19 bis 21,5 60
21 bis 23,5 62
23 bis 25,5 64
25 bis 27,5 66
27 bis 29,5 68
29 bis 31,5 70
31 bis 33,5 71
über 33 72

Bogenlängen beim Compoundbogen richten sich ebenfalls nach Auszugslänge und Größe des Bogenschützen. Hier wird die Bogenlänge von Achse zu Achse ermittelt und angegeben.

Bogenschlinge: Ein Schnurschlaufe, die als Arm- oder Fingerschlinge getragen wird und verhindert, dass dem Schützen der Bogen aus der Hand springt.

Bogenschlinge - Foto: © Bert Mehlhaff
Bogenschlinge - Foto: © Bert Mehlhaff

Bogenschuss: Die Entfernung, die ein Pfeil vom Bogen bis zum Ziel zurücklegt.

Bogensehne (Bowstring): Die Sehne, welche die Energie des Bogens auf den Pfeil überträgt. Wichtig: Unterschiedliche Materialien des Sehnengarns, die Art der Bauweise sowie Strangzahl haben Einfluss auf den Pfeilflug.

Bogenständer: Vorrichtung bzw. Halterung, auf der der Bogen abgelegt oder abgestellt wird.

Bogenständer Compoundbogen: Wird am unteren Wurfarm aufgeklemmt und der Compoundbogen kann abgestellt werfen. Voraussetzung ist das Vorhandensein eines langen Stabilisators.

Break-off: Spitzen die an sog. Sollbruchstellen im Gewicht reduziert werden können.

Brustschutz / Streifschutz: Schützt bei Rechtshändern nicht nur die linke Brustseite (bei Linkshändern die rechte) vor schmerzhaften Berührungen mit der Sehne, sondern dient auch dazu, die Kleidung an den Körper zu pressen, um so ein Streifen der Sehne am Körper, das ein Ablenken des Pfeils zur Folge haben kann, zu verhindern.

Brust- oder Streifschutz - Foto: © Bert Mehlhaff
Brust- oder Streifschutz - Foto: © Bert Mehlhaff

Button: Der Button ist ein verstellbarer und federgelagerter Stift, der im Schussfenster des Bogens angebracht ist. Er dient auch als Pfeilanlage. Der Button beeinflusst stark das Flugverhalten des Pfeiles (Spinewert ausgleichen). Unerfahrene Schützen oder Anfänger sollten den Button vom Fachhändler oder einem erfahrenen Schützen einstellen lassen. Hierzu gibt es den sogenannten Berger-Test.

Zum ersten Teil unseres Bogensport-Lexikons: von Ablass bis Auszug

Merken

Merken

Merken